Hitlers Meisterspion: Das Rätsel Wilhelm Canaris. Mit einem Vorwort von Ina Haag, Zeitzeugin und ehemalige Mitarbeiterin von Wilhelm Canaris

Hitlers Meisterspion Das R tsel Wilhelm Canaris Mit einem Vorwort von Ina Haag Zeitzeugin und ehemalige Mitarbeiterin von Wilhelm Canaris In einer bemerkenswerten und faszinierenden wahren Spionagegeschichte deckt Richard Bassett auf wie die geheimdienstliche T tigkeit des Admirals Wilhelm Canaris den Lauf des Zweiten Weltkriegs ver nd

  • Title: Hitlers Meisterspion: Das Rätsel Wilhelm Canaris. Mit einem Vorwort von Ina Haag, Zeitzeugin und ehemalige Mitarbeiterin von Wilhelm Canaris
  • Author: Richard Bassett
  • ISBN: 3205776259
  • Page: 177
  • Format:
  • In einer bemerkenswerten und faszinierenden wahren Spionagegeschichte deckt Richard Bassett auf, wie die geheimdienstliche T tigkeit des Admirals Wilhelm Canaris den Lauf des Zweiten Weltkriegs ver ndert hat.Ina Haag, enge Mitarbeiterin von Wilhelm Canaris und letzte lebende Zeitzeugin, erz hlt in ihrem Vorwort ber die Arbeit mit dem legend ren Admiral und dar ber, wie sie Pariser Juden P sse aush ndigte.Admiral Wilhelm Canaris, der Chef der deutschen Abwehr, wurde von seinen russischen Gegenspielern als der gef hrlichste Spion der Welt bezeichnet Seine durch die kaiserliche deutsche Marine gepr gte Loyalit t galt jedoch einem lteren Deutschland, nicht der aggressiven, rassistischen Herrschaft von Adolf Hitler Im Zuge der Verschw rung vom 20 Juli 1944 wurde Canaris verhaftet und von den Nationalsozialisten in der letzten Kriegswoche hingerichtet Das Ausma seiner Beteiligung am Attentat auf Hitler blieb jedoch im Dunkeln es wurde behauptet, dass er zuvor mehrmals Bem hungen zur Beseitigung von Hitler koordiniert, ja sogar versucht hatte, einen Kompromissfrieden mit den Briten auszuhandeln.Richard Bassett geht intensiv auf Canaris Beziehung zu Gro britannien ein Er beschreibt die Beweggr nde Chamberlains, 1938 den Flug zu Hitler anzutreten und wirft ein neues Licht auf die M nchner Krise, die gr te Trag die der europ ischen Diplomatie im 20 Jahrhundert Auch das Verh ltnis zwischen Stalin und Hitler Ende 1943 wird einer genauen Analyse unterzogen Das komplexe Beziehungsgeflecht der Spionage innerhalb Deutschlands, aber auch die internationalen Kontakte, sogar zu gegnerischen L ndern, werden dargelegt Der Autor untersucht detailliert die Dynamik von Canaris Charakter, dessen Widerspr che und dessen Komplexit t.

    • [E-Book] ✓ Free Download ☆ Hitlers Meisterspion: Das Rätsel Wilhelm Canaris. Mit einem Vorwort von Ina Haag, Zeitzeugin und ehemalige Mitarbeiterin von Wilhelm Canaris : by Richard Bassett ↠
      Richard Bassett

    About Author

    1. Richard Bassett Is a well-known author, some of his books are a fascination for readers like in the Hitlers Meisterspion: Das Rätsel Wilhelm Canaris. Mit einem Vorwort von Ina Haag, Zeitzeugin und ehemalige Mitarbeiterin von Wilhelm Canaris book, this is one of the most wanted Richard Bassett author readers around the world.

    One thought on “Hitlers Meisterspion: Das Rätsel Wilhelm Canaris. Mit einem Vorwort von Ina Haag, Zeitzeugin und ehemalige Mitarbeiterin von Wilhelm Canaris

    1. Die Geschichte von Wilhelm Canaris ist eine der besonders faszinierenden Seiten des Widerstands gegen Hitler Richard Bassett, Camebridge Absolvent und viele Jahre lang Auslands Korrespondent der Times hat sehr gr ndlich in Archiven und bei Personen aus dem Umfeld von Canaris geforscht Er zeigt, wie Canaris mit seinen guten Kontakten zum britischen Geheimdienst bis zuletzt versuchte, Gro britannien zur Kooperation mit den Widerst ndlern und zu einer Beendigung des Krieges zu bewegen Dem Autor, de [...]


    2. Eine unglaublich interessante Lebensgeschichte eines au ergew hnlichen Mannes, der als Insider gegen Hitler gearbeitet und unter anderem verhindert hat, dass Spanien an der Seite der Nazis in den Krieg eingetreten ist.


    3. Eine sehr gut recherchierte Biografie mit und das ist sehr selten durchaus Wortwitz Es macht nicht nur Spa , das Buch zu lesen, man lernt sehr viel ber Canaris und die damaligen Umst nde Ich hatte nicht den Eindruck, dass der Verfasser den notwendigen Abstand zu Canaris hat vermissen lassen.


    Leave a Reply

    Your email address will not be published. Required fields are marked *